Kreta Lesbos Chalkidiki Peloponnes Kykladen Ionische Inseln Dodekanes Athen Malta Zypern
Rhodos Kos Mykonos Santorin Naxos Korfu Zakynthos Pilion Skiathos Thassos

Top of Sithonia
 

Home ] Nach oben ] Reiseveranstalter Preisvergleich    Ferienhäuser    Last Minute Griechenland

 

Kreta

Lesbos

 

 

Sithonia

Tour 9

Zum höchsten Punkt der Sithonia
Strecke: 36,6 km 967 m ↑ (hoch) 965 m ↓ (hinunter)
Untergrund: 41% Asphalt 59% Piste
Schwierigkeit: schwer
Geeignet für: Mountainbike
Kurzbeschreibung: Anstrengende Biketour für konditionell gute und fahrtechnisch versierte Biker. Absoluter Höhepunkt ist der Panoramablick vom höchsten Punkt der Sithonia.

Von dem Fischerdorf NEOS MARMARAS aus auf die Spitze der SITHONIA, das heißt, fast immer bergauf fahren. Anfangs auf einer gut ausgebauten Teerstrasse zum Bergdorf
PARTHENONAS hoch und dann auf Schotterpisten weiter ins wilde Landesinnere. Eine beeindruckende Fahrt durch sehr viele verschiedene Landschaftsformen. Olivenhaine, Pinien- und Laubwälder, inmitten von bizarren Felsformationen gelegen, säumen den Weg nach oben und hinterlassen unvergessliche Eindrücke.
Der Feuerwachturm auf dem höchsten Punkt bietet dann als Ausgleich für die langen Anstiege einen phantastischen Panoramablick auf viele Regionen der gesamten Halkidiki. Auf die Halbinsel KASSANDRA im Westen, das HOLOMONDAS Gebirge im Norden, die Mönchsrepublik ATHOS (höchster Punkt 2033 Meter ü. M.) im Osten und die SITHONIA zu Füssen des Betrachters.
Der Rückweg, eines der Sahnestückchen dieser Tour, ist Downhill-Spaß ohne Ende hinunter über PARTHENONAS nach NEOS MARMARAS. Vorsicht: Auch auf den schmalen Schotterwegen immer mit Fahrzeugen rechnen.
Noch einen Kaffee direkt am Meer und ein erlebnisreicher Tag geht zu Ende.
Tipps:
Immer mit Helm und Schutzbrille fahren.
Ausreichend Wasser und Verpflegung für unterwegs mitnehmen.
Supermärkte gibt es auf dieser Tour nur in NEOS MARMARAS.
Donnerstag Vormittag ist in NEOS MARMARAS Markttag.
Einige Tavernen im Ort haben auch ganzjährig geöffnet.
Im Inland gibt es große Ziegen - und Rinderherden, die von Hunden bewacht werden. Bitte langsam und ruhig vorbei fahren und notfalls ein  Stück schieben.
An den vielen Bienenkästen ebenfalls langsam vorbeifahren, sonst verfangen sich die Bienen unter dem Helm oder der Brille und stechen zu.
Bei Regen oder vorangegangenen Regenfällen sind einige der Feldwege wegen des aufgeweichten Lehms nicht passierbar. Speziell oberhalb von PARTHENONAS. Einige Tage warten, bis der Lehm wieder getrocknet ist.
Startort: In NEOS MARMARAS der Kiosk gegen über dem Fußballplatz.
Anfahrt: NEOS MARMARAS ist ein Fischerdorf und liegt an der Westküste der SITHONIA, ca. 20 km südlich von NIKITI. Den Kiosk! Fußballplatz erreicht man am besten, indem man auf der Küstenstrasse von NIKITI kommend an der Ortschaft MARMARAS ein Stück vorbeifährt. Die Küstenstrasse führt bergauf über einen Hügel, nach der darauf folgenden Abfahrt gibt es zwei Tankstellen. Eine links und eine rechts von der Strasse. Nach den Tankstellen folgt eine Rechtskurve und dahinter kommt eine Straßenabzweigung nach RECHTS mit dem Hinweisschild „Neos Marmaras''. Hier die Küstenstrasse verlassen, nach RECHTS abbiegen und auf dieser Strasse bis zum Fußballplatz fahren. Dort gibt es auch ausreichend Parkplätze. Der Kiosk befindet sich gegenüber vom Fußballplatz direkt am Strand.

Km 0,0 Mit dem Kiosk im Rücken fährt man am Strand entlang aus dem Ort heraus. An der nächsten Weggabelung vom Strand weg HALBLINKS weiter und wenig später ist die Küstenstrasse erreicht.
Km 1,3 Auf die Küstenstrasse nach LINKS abbiegen, an den beiden Tankstellen vorbei und eine langgezogene Steigung hoch, bis man sich oberhalb von Marmaras befindet. Bevor die Strasse wieder bergab führt, zweigt bei Km 3,4 RECHTS die Strasse zum Bergdorf PARTHENONAS ab. Dieser etwas steiler ansteigenden Asphaltstrasse und dem Hinweisschild „Parthenonas“ folgen. Vorsicht:
Teilweise stärkerer LKW Verkehr durch ein Betonwerk. Die Strasse führt durch Olivenhaine stetig bergan.
Km 8,7 Das Bergdorf Parthenonas ist erreicht Weiter geht es auf der Dorfstrasse die jetzt mit Steinplatten ausgelegt ist an einer Kapelle vorbei und wieder bergauf durch das Dorf hindurch Nach einer langen Linkskurve die um eine Taverne herumfuhrt ist das Ortsende erreicht und der Straßenbelag geht jetzt in Schotter über. Man folgt dieser breiten Hauptpiste mal hoch mal runter aber mit stetig ansteigender Tendenz Nirgendwo diesen Weg verlassen und alle Abzweigungen ignorieren
Km 14,5 Eine breiter Querweg / Sandpiste wird erreicht hier nach RECHTS abbiegen Die breite Piste steigt erst leicht, später über längere Zeit steiler an.
Wenig später gibt es linkerhand eine Quelle An der Quelle vorbei auf der breiten Piste weiter bergan bis zu einer Weggabelung.
Km 18,4 An dieser Weggabelung dem Wegfolgen, der RECHTS berghoch führt.
Von jetzt an immer dieser breit geschobenen bergan führenden Piste und den Schildern (Feuerwache) folgen Es wird noch einmal richtig steil und kurz darauf ist der Feuerwachturm erreicht.
Km 20,0 Der Rundum - Panoramablick von hier, dem höchsten Punkt der Sithonia (ca. 800 m u M. ) ist einfach gigantisch.
Vom Turm ausfahrt man wieder ein Stuck in die Richtung zurück aus der man gekommen ist und direkt nach 100 Metern zweigt ein Hohlweg nach SCHARF LINKS ab. Diesem Weg, der durch den Wald steil nach unten führt, folgen. Vorsicht: viele Felsbrocken und tiefe Spurrillen.
An der nächsten Kreuzung GERADEAUS weiter. Erst flach, dann über einige Bergkuppen hinweg folgt man der steinigen Sandpiste, die sich jetzt stetig durch die Felsen bergab schlängelt. An allen Abzweigungen GERADEAUS weiter BERGAB fahren, bis ein breiter Querweg erreicht wird.
Km 25,7 Dieser Querweg ist wieder die Piste, die links von dem Dorf Parthenonas kommt und hoch in die Berge führt. Hier nach LINKS abbiegen und auf demselben Weg zurück, den man zu Beginn der Tour gekommen ist, wird das Dorf Parthenonas und später die Asphaltstrasse wieder erreicht. Es folgt eine schöne Abfahrt mit gut ausgebauten Serpentinen, die direkt nach Neos Marmaras führt.
Achtung: Kurz nach den Serpentinen verlässt man wieder die Asphaltstrasse.
Km 28,0 Rechts ist nun ein weißes Gebetshäuschen am Wegrand zu sehen, dahinter in einiger Entfernung ein einzelstehendes Haus. DIREKT VOR dem Gebetshäuschen von der Asphaltstrasse runter nach HALBRECHTS auf einen Schotterweg abbiegen, der leicht bergan führt. Auf der Kuppe rechts um die Kurve herum und wieder bergab weiter. Um einige Ecken herum, durch ein meistens ausgetrocknetes Bachbett hindurch weiter bis zu
einer Weggabelung.
Km 28,6 An dieser Weggabelung HALBLINKS immer am Hang entlang weiter. Der Weg führt nun ständig durch Olivenhaine abwärts. Immer auf diesem ausgefahrenen Schotterweg bleiben und man erreicht bei Km 33,0 die Küstenstrasse. Auf die Küstenstrasse nach LINKS abbiegen und in Richtung Neos Marmaras weiterfahren.
Km 34,5 Das Ortsschild von Neos Marmaras ist erreicht und ein Stück weiter befindet sich auf der linken Straßenseite eine Tankstelle. Genau gegenüber von dieser gibt es eine Straßenabzweigung nach rechts. Hier verlässt man die Küstenstrasse und biegt nach RECHTS auf eine Strasse ab, welche direkt nach Neos Marmaras führt. Nach einem kurzen Anstieg folgt man der Hauptstrasse nach rechts und dann hinunter zum Meer. Parallel zum Meer, immer weiter durch die Ortschaft hindurch wird dann wieder unser Startort, der Kiosk erreicht.

An einigen kritischen Stellen sind Fahrradsymbole angebracht, um die Fahrtrichtung eindeutig zu bestimmen.

 

Urlaubskredit|
Camping Mobilheime
Reiseversicherungen
Mietwagen
Flüge
eBike Touren
Kreuzfahrten
Weinshop
Reisen suchen

Sportreisen

 
 

 

Impressum AGB  DrohnenLuftbilder

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@beachcom.de 
Stand: 01. November 2017