Kreta Lesbos Chalkidiki Peloponnes Kykladen Ionische Inseln Dodekanes Athen Malta Zypern
Rhodos Kos Mykonos Santorin Naxos Korfu Zakynthos Pilion Skiathos Thassos

Radtour Honigdorf Nikiti
 

Home ] Nach oben ] Reiseveranstalter Preisvergleich    Ferienhäuser    Last Minute Griechenland

 

Kreta

Lesbos

 

 

Sithonia

Tour 7

An der Küste entlang zum Honigdorf Nikiti
Strecke: 55,3 km 772 m ↑ (hoch) 760 m ↓ (hinunter)
Untergrund: 66% Asphalt 34% Piste
Schwierigkeit: Teil A bis Nikiti leicht, Teil B schwer
Geeignet für: Teil A Trekkingbike & Mountainbike, Teil B nur Mountainbike
Charakter: Der erste Teil bis NIKITI ist eine beschauliche Küstentour mit vielen Bademöglichkeiten, der zweite Teil eher etwas für konditionsstärkere
Biker, die aber mit vielen tollen Ausblicken belohnt werden.

Das Klosters VATOPEDIOU, am Rande der Obstplantagen von ORMILIA gelegen, ist der Auftakt zur heutigen Tour. Öffnungszeiten des Klosters sind saisonbedingt sehr unterschiedlich.
Eine gut ausgebaute Asphaltstrasse führt zum kleinen Ort VATOPEDI und weiter durch Olivenhaine hinunter zur Küste. Auf der schmalen, wenig befahrenen Strasse gelangt man über Metamorfosi fast immer am Meer entlang zum Honigdorf NIKITI. Auf dem Weg dorthin laden viele kleine einsame Buchten zum Baden im kristallklaren Wasser des Golfs von
Toroneos ein.
Das Wahrzeichen von NIKITI ist der Honig und somit ist das Dorf eine Fundgrube für alle Honigliebhaber. Der alte Teil des Dorfes ist in den letzten Jahren sehraufwendig restauriert worden und man findet im Ortskern wieder urige typische “Kafenions“, in denen man mitten unter Einheimischen einen Kaffee genießen kann. Der folgende Anstieg hoch zur kleinen Kirche AGIOS GEORGIOS ist sehr steil und schweißtreibend aber der einzigartige Ausblick von dort oben entschädigt für alle Mühen.
Bei guter Sicht schaut man weit über das Dorf NIKITI und den Golf von Toroneos hinweg bis hin zur Halbinsel Kassandra.
Von hier aus führt nun ein Schotterweg quer durch das Inland hinauf zur Kapelle PROFITIS ILIAS die oberhalb des Dorfes METANGITSI gelegen ist Von dieser Kapelle aus gibt es wieder grandiose Ausblicke diesmal auf den Golf von ATHOS mit dem Fischerdorf PIRGADIK der Athos Halbinsel
Nun folgt eine tolle Abfahrt auf einer neuen Asphaltstrasse hinunter in Richtung METAMORFOSIS bevor es kurz vor der Ortschaft noch einmal über Piste zum Kloster AGIOS JOANNIS geht Von hier fahrt man nur noch ein kurzes Stuck zum Dorf hinunter um dann an der Küste entlang zum Startortzurückzukehren.
Tipps:
Ausreichend Wasser mitnehmen.
Immer mit Helm und Schutzbrille fahren.
Frisches Obst gibt es an den Obstständen direkt an der Küstenstrasse hinter dem Ort Psakoudia.
Supermärkte und Tavernen gibt es in NIKITI und METAMORFOSI.
Das alte Dorf NIKITI ist eine Besichtigung wert.
Im Inland Vorsicht mit Ziegenherden und Hunden, absteigen und langsam vorbeischieben.
Bei Regen oder vorangegangenen Regenfällen sind die Feldwege zum großen Teil wegen des aufgeweichten Lehms nicht passierbar. Einige Tage warten, bis der Lehm wieder getrocknet ist.
Startort: Das Kloster VATOPEDIOU in der Nähe von ORMILIA.

Anfahrt: Von NEA MOUDANIA aus folgt man der Küstenstrasse in Richtung SITHONIA / NIKITI. Nach der Ortschaft PSAKOUDIA fährt man am beschilderten Abzweig „Ormilia“ vorbei und einige Kilometer weiter, unmittelbar nach einer Tankstelle, biegt man nach links ab Richtung Ortschaft VATOPEDI. Bergan durch die Ortschaft Vatopedi bis auf die Kuppe, dort an der Querstrasse vor der Kirche nach LINKS abbiegen und der Landstrasse bergab folgen. Nach einigen Kilometern ist das Kloster VATOPEDIOU erreicht. Hier sind ausreichend Parkplätze vorhanden.
Km 0,0 Der Parkplatz des Klosters. Von hier zunächst wieder auf der gut ausgebauten Asphaltstrasse zur Ortschaft Vatopedi zurückfahren. Den Berg hoch in die Ortschaft hinein, direkt oben auf der Kuppe nach RECHTS abbiegen und der Dorfstrasse hinunter zur Küstenstrasse folgen.
Km 2,8 GERADEAUS über die Küstenstrasse hinüber und weiter Richtung Meer. Die Strasse schlängelt sich durch Olivenhaine und nach einigen Kilometern wird das Meer erreicht. Die hügelige Strecke führt jetzt immer direkt am Meer entlang und um von Bucht zu Bucht zu gelangen, müssen immer wieder kleinere Anstiege überwunden werden.

Km 6,2 Am Feriencamp vorbei berghoch und an der nun folgenden Wegegabelung HALBRECHTS hinunter weiter an der Küste entlang. An den Hotels Blue Dolfin und Sargani, sowie einigen Feriencamps und Campingplätzen vorbei erreicht man den Ort Metamorfosi.
Km 10,0 Am Ortseingang von Metamorfosi macht die Strasse einen Linksknick, diesem folgen und an der ersten Strasse sofort wieder nach RECHTS abbiegen. Man fährt nun parallel - aber in einiger Entfernung zum Meer - durch den Ort hindurch. Erst bergab, dann wieder bergauf aus dem Ort hinaus, bis die Küstenstrasse erreicht wird.
Km 10,7 Hier an der Küstenstrasse HALBRECHTS weiter auf dem Asphaltweg, der parallel zur Küstenstrasse verläuft. Kurze Zeit später biegt diese Strasse nach RECHTS ab und man folgt dem "Schild Marthas House''.

Km 11,5 Ab hier wechselt öfter der Straßenbelag. Mal auf Asphalt, mal auf Schotter geht es durch Pinienwälder parallel zur Küstenstrasse weiter Nach dem Hotel „Porfi“ stößt man auf eine Querstrasse die dicht unterhalb der Küstenstrasse verlauft Hier nach RECHTS abbiegen, erst ein Stück runter, dann wieder hoch Richtung Küstenstrasse. Dort, wo diese erreicht wird, HALBRECHTS der Asphaltstrasse folgen, die von der Küstenstrasse weg Richtung Meer fuhrt Am Meer folgt die Strasse zunächst der Küste knickt aber später wieder leicht Richtung Landesinnere ab.

Km 15,3 Achtung: wichtige Kreuzung!! Ende der Asphaltstrasse, die geradeaus in einen Schotterweg übergeht. Nach links zweigt ein Asphaltweg ab hoch zur Küstenstrasse, geradeaus ist Schotter, aber man biegt SCHARF nach RECHTS ab auf einen Feldweg wieder Richtung Meer. Ist das Meer erreicht, sofort wieder nach LINKS abbiegen und immer am Strand entlang weiterfahren.
Km 17,1 Nikiti mit seiner asphaltierten Hauptstrasse ist erreicht und man fährt rechts zur Hafenmole mit dem kleinen Amphitheater.
Hier kehrt man um und folgt mit dem Rücken zum Meer der Hauptstrasse Richtung Landesinnere. An der Ampel GERADEAUS die Küstenstrasse überqueren und weiter bergauf Richtung Ortszentrum. Über die nächste Kreuzung GERADEAUS hinüber und der Dorfstrasse HALBLINKS folgen Richtung "altes Dorf''. An der nächsten Querstrasse mit Stoppschild nach RECHTS abbiegen und weiterfahren bis Zur NÄCHSTEN Weggabelung an einer Taverne.
Achtung Empfehlung: Alle diejenigen, die mit Trekkingbikes unterwegs sind und wenig Kondition haben, sollten hier in Nikiti umkehren. Auf dem gleichen Weg zurück, den man gekommen ist, kann man wieder bequem Metamorfosi und den Ausgangspunkt der Tour erreichen.
Alle anderen Radler, die steuere Rampen und Pisten nicht scheuen, Zweigen hier an der Weggabelung HALBLINKS ab und folgen der mit Bruchsteinen ausgelegten Dorfstrasse weiter, die erstflach und später steiler bergan führt. Direkt vor der Kirchenmauer nach LINKS abbiegen und weiter bergauf fahren. An allen folgenden Abzweigungen immer geradeaus vorbei. Dem bergauf führenden Schotterweg folgen, der teilweise sehr steile Rampen aufweist, die Zum Teil für besseren Grip mit einer geriffelten Betondecke versehen wurden.
Km 19,7 Achtung: wichtige Abzweigung!! Hier befindet sich linkerhand eine einzelne Bank und eine Pinie. Gegenüber münden Zwei Wege ein, einer führt bergab und der andere scharf rechts leicht bergan. Dem SCHARF RECHTS bergan führenden Weg folgen.
Km 19,9 Die Kapelle Agios Georgios mit fantastischem Blick über Nikiti und den Golf von Toroneos ist erreicht.
Von dieser Kapelle wieder zu der einzelnen Bank mit Pinie ZURÜCKFAHREN und dem Schotterweg weiter BERGAUF folgen.
Km 21,8 An der Kreuzung GERADEAUS weiter, immer auf dem breiten Feldweg bleiben. Dieser führt, ständig leicht ansteigend, immer in Serpentinen an einem Tal entlang. Weit entfernt, links oberhalb in den Bergen, kann man einen großen Steinbruch sehen. Am nächsten Querweg auf einer Anhöhe bei Km 27,4 nach LINKS, an der folgenden Weggabelung wieder nach RECHTS abbiegen und unterhalb von einem Ziegenstall weiter.
Km 28,6 Eine Schotterstrasse ist erreicht, die von rechts unten kommt und bergan Richtung Steinbruch führt. Auf diese nach LINKS abbiegen.
Achtung: Nach ca. 500 Metern wichtige Abzweigung!! Die breite Schotterstrasse macht dort einen Linksknick und genau hier muss man nach RECHTS auf einen kleinen Schotterweg abbiegen. Diesem folgt man am Berg entlang bis zu einer Landstrasse.
Km 31,6 Nach RECHTS auf die Landstrasse die die Orte Metamorfosi und Metangitsi mit einander verbindet, abbiegen und leicht bergan weiterfahren. Wenig später ist linkerhand auf einer Anhöhe eine Kapelle zu sehen. Nach einigen Metern LINKS abbiegen und zur Kapelle hochfahren. Hinweis: bei guter Sicht toller Ausblick auf den Golf von Athos mit dem heiligen Berg.
Zurück zur Landstrasse auf diese nach RECHTS abbiegen und bergab weiterfahren Eine breite Asphaltpiste führt hinunter nach Metamorfosi. Dort, wo die Küste sichtbar wird und man rechterhand ein großes Kloster (Agios Joannis) erblickt, kommt bei Km 39,5 wieder eine wichtige Abzweigung!! Von links mündet ein Schotterweg und von rechts ein lehmiger Feldweg, der vom Kloster Agios Joannis kommt, auf die Landstrasse ein.
Hier die Asphaltstrasse verlassen, in diesen Feldweg nach RECHTS einbiegen und immer Richtung Klosterfahren. An der nächsten Wegegabelung bei Km 41,6 nach LINKS abbiegen, der Weg steigt Zum Schluss steil an. Oben am nächsten Querweg wieder nach LINKS abbiegen, an einem Wasserspeicher vorbei und geradeaus zum Parkplatz und der Klosterpforte weiter. Hier der Asphaltstrasse, die anfangs direkt an der Klostermauer vorbei führt, bergab Richtung Metamorfosi folgen.
Km 44,6 GERADEAUS über die Küstenstrasse hinüber und durch den Ort Metamorfosi hindurch fahren. Am Ortsende nach RECHTS und danach sofort wieder nach LINKS hinunter zum Meer fahren. Immer an der Küste entlang geht es jetzt wieder Richtung Norden und zum Ort Vatopedi zurück.

Km 52,4 Die Küstenstrasse überqueren, in den Ort Vatopedi hinein, den Berg hoch und auf der Kuppe nach LlNKS abbiegen zum Kloster.
Km 55,3 Der Klosterparkplatz ist wiedererreicht.
An einigen kritischen Stellen sind Fahrradsymbole um die Fahrtrichtung eindeutig zu bestimmen.



 

Urlaubskredit|
Camping Mobilheime
Reiseversicherungen
Mietwagen
Flüge
eBike Touren
Kreuzfahrten
Weinshop
Reisen suchen

Sportreisen

 
 

 

Impressum AGB  DrohnenLuftbilder

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@beachcom.de 
Stand: 01. November 2017